Unser Kneipp-Konzept

Oberstes Ziel unserer Arbeit ist der Leitsatz: „Kinder erblühen zur Rose“. Es beinhaltet für uns, dass wir die Einzigartigkeit eines jeden Kindes sehen und es so respektieren wie es ist. Wir unterstützen die Kinder darin, sich durch ihre eigene Neugierde und Motivation ein selbstständiges und selbstbestimmtes Handeln anzueignen.

Dem Motto entsprechend stellen wir uns als Erzieher auf die vorhandenen Fähigkeiten jedes Kindes, seinen Entwicklungsstand und seine individuelle Lebenssituation ein. Wir treten während seiner gesamten Kindergartenzeit als Begleiter und nicht als Rollenträger „Erzieher“/“Erwachsene“ auf. Aus diesem Grund beobachten wir, hören zu, greifen Situationen auf, geben Impulse und entwickeln Ideen gemeinsam weiter.

„Kinder erblühen zur Rose“ bedeutet für uns auch, dass wir bereit sind, uns in die Welt der Kinder mit ihren Gedanken, Wünschen und Befürchtungen hineinzuversetzen. Wir bemühen uns, die Ausdrucksformen der Kinder zu verstehen und zu begreifen. Mit dem Bewusstsein, dass Kinder unser Verhalten beobachten und kopieren, leben wir den Kindern das vor, was wir vermitteln wollen. Unser Umgang mit den Kindern ist von Rücksicht und Flexibilität geprägt, denn wir gestalten den Kindergartenalltag nicht für sie, sondern mit ihnen.

„Kinder erblühen zur Rose“ ist, wie unsere gesamte Kindergartenarbeit, ein Prozess und kein endgültiges Ziel. Es beschreibt die Art und Weise, wie wir die Kinder während ihrer Kindergartenzeit begleiten wollen – ein paar wichtige Schritte auf dem Weg der Persönlichkeitsentwicklung.

Wasser

wasser

Regelmäßige Anwendungen mit kaltem, wechselwarmen und Temperatur ansteigendem Wasser aktivieren die Infektionsabwehr des Körpers und regt die Durchblutung an.

Wasser ist das Element der Kinder, deshalb haben sie auch im Sommer das Wassertreten mit großer Freude angenommen. Der Barfußweg zur Erwärmung der Füße war eine spannende Erfahrung. In der kalten Jahreszeit führen wir im Waschraum ein kühles Armbad durch.

Jedes Kind hat eine eigene Trinkflasche bekommen und kann nun selbst (und auch die Erzieher) kontrollieren, ob es genug getrunken hat und seinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt hat.

Ernährung

balance

Unser Schaubild zeigt deutlich welche Mengen unterschiedlicher Nahrungsmittel wir zu uns nehmen sollten, um gesund zu bleiben und Kraft und Energie zu speichern.

Pflanzen

pflanzen

Pflanzen unterstützen unsere Gesundheit in ganz speziellen Bereichen. Der Umgang mit diesen Pflanzen fördert die Sinneswahrnehmung der Kinder (riechen, schmecken, fühlen) und zeigt ihnen welches `Kraut` Schmerzen lindert, wenn man z.B. eine Brennnessel berührt hat.

Kräuterkissen, Tees, Dutföle und selbst hergestellte Kräutersäckchen stehen den Kindern zur Verfügung

Auch Kräuter aus unserem Garten gehören zu unserem Tagesablauf z.B. als Gewürz oder als Kräutergetränk.

Bewegung

bewegung

Im Garten, Wald, Flur, Gruppenraum, in der Turnhalle und auch beim Stuhlkreis gehört die Bewegung zu unserem ganz normalen Tagesablauf. Sie verschafft uns Wohlbehagen und Ausgeglichenheit und sorgt für Kraft und Kondition.

Balance

seele

Mit Yoga, Fantasiereisen, Kirschkernkissen, Massagen mit Bürsten und Igelbällen erreichen wir Zufrieden- und Gelassenheit. Wichtig ist uns im Tagesablauf eine Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu schaffen.

Zusammen wirken die fünf kneippschen Elemente sanft und wohltuend auf den ganzen Menschen.

Mehr zum Thema „Kneipp“ finden Sie auf der offiziellen Internetseite des Kneipp-Vereins Dortmund e.V.

http://kneipp-verein-dortmund.de/aktuelles-auf-einen-blick/